„Wer immer nur reagiert, kommt zu spät“

Das Eishockey-Nationalteam trifft heute (16) beim Turnier in Laibach auf Weißrussland. Dan Ratushny (44) feiert dabei seine Premiere als Teamchef.

Zu Ihrem Einstand als Teamchef sind Sie als Nachzügler im Camp in Slowenien eingetroffen. Warum?

Daniel Ratushny: Ich war mit meinem Klub Salzburg noch in der Champions Hockey League im Einsatz.

Ist so eine Doppelbelastung überhaupt ideal?

Ratushny: Es ist für mich jedenfalls eine große Herausforderung

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.