Zugepflastert

„Zeige deine Wunde“, forderte schon Joseph Beuys. Bilder von frisch Geimpften sind derzeit immer und überall zu sehen. Wie der Mensch seine Wunden inszeniert, ein Blick in die Kunstgeschichte. Von Susanne Rakowitz

Der Ärmel bis zum Schulterende hochgeschoben, der Arm nackt, meist haben sie ein Lächeln auf den Lippen und nicht wenige winkeln ihren Unterarm ab und nehmen die standardisierte Popeye-Pose ein: endlich wieder stark! Man muss nicht zwingend auf den sozialen Medien unterwegs sein: Zeitungen, Fernsehe

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.