„Mund halten kann ich im Moment nicht“

interview. Matthias Strolz, einst Neos-Gründer, heute Autor*, über die Sehnsucht nach der Krise, seine Sorge um Europa, die Pflicht des Talents und den Tod als Lehrmeister des Lebens. Von Klaus Höfler

Sie sind zwar im engen Sinn kein parteipolitisch agierender Mensch mehr, aber auch nach dem Ausscheiden wohl ein politischer denkender Mensch geblieben.

Matthias Strolz: Ja, das kann man nicht abschalten.

Tut es Ihnen da nicht leid, in einer der politisch spannendsten Abschnitte unserer Zeit nicht meh

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.