Zu Pfingsten sitzt der Schalk im Nacken

Im deutschsprachigen Raum haben sich zum Pfingstfest viele Bräuche entwickelt. Zum Teil werden sie noch in Dorfverbänden praktiziert. Von Martina Pachernegg

Am 50. Tag nach Ostern wird alljährlich das Pfingstfest begangen. Die alten Brauchtümer, die vielfach in kleinen Dorfgemeinschaften noch gelebt werden, stammen oft von alten Hirtenfesten oder Frühlings- und Maibrauchtümern ab. Gerade der Natur und ihrer Farbenpracht wird am Pfingstsonntag gehuldigt.

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.