Die kurzsichtige Strategie der EU muss ein Ende haben, fordert die Historikerin Sylvia Hahn. Europa braucht geregelten Zustrom – doch dafür müssten zuerst kriminelle Strukturen und Schleppernetzwerke zerschlagen werden.

Die Unentschlossenheit der EU im Hinblick auf eine gemeinsame Asylpolitik von Migranten hat dazu geführt, dass totalitäre Machthaber wie Erdoğan oder Lukaschenko in Krisensituationen genau diese Schwachstellen nutzen, um daraus Profit zu schlagen. Es ist nicht das erste Mal, dass Menschen an die EU-

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.