Was Kanzler Kurz in Chatgruppen mit Parteifreunden über die Kirche oder zur Bestellung von Spitzenfunktionen in Staatsunternehmen diskutiert, ist nicht privat, sondern hochpolitisch – und von öffentlichem Interesse.

Wenn Chat-Nachrichten von PolitikerInnen wirklich privaten Inhalts sind, sollen sie natürlich vertraulich bleiben. Wenn es aber um Chat-Nachrichten geht, die einen Bezug zu deren Funktion bzw. Tätigkeit haben, dann selbstverständlich nicht. Und schon gar nicht, wenn diese Chat-Nachrichten wesentlich

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.