Im Zuge der Coronakrise bekommt die Diskussion über die Verteilung vorhandener Arbeit neue Dringlichkeit. In der Arbeitszeitlandschaft besteht eine Schieflage. Wir brauchen den Rechtsanspruch auf eine 4-Tage-Woche.

Schlechtes Timing“, „schadet dem Standort“, „kostet Arbeitsplätze“: Argumente, die wir in der Diskussion über Arbeitszeitverkürzung hören. Es sind die gleichen wie vor 45 Jahren, als die 40-Stunden-Woche eingeführt wurde. Im Lichte der Covid-19-Krise gewinnt die Debatte über die Verteilung der vorha

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.