„Kickl, ein aufgeblasener Gockel und Asyltourist“

Sein Durst nach Meinungsumfragen sei „gestillt“, sagt Innenminister Gerhard Karner. Er verteidigt das Schengen-Veto, attackiert die FPÖ und sieht nach wie vor eine „vernünftige“ Zusammenarbeit mit den Grünen. Von Hubert Patterer, Ernst Sittinger und Stefan Winkler

Herr Innenminister, der Kanzler will die EU-Außengrenzen mit Zäunen schützen. Nun gibt es diese Zäune ja schon. Meint er eine Mauer?

GERALD KARNER: Wie man es nennt, ob Mauer oder Zaun, ist Wortklauberei. Ich habe schon im Mai vor einer neuen Migrationswelle gewarnt. Wir brauchen einen ro

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.