Politik Intern

Ex-Grünen Chef will nicht „geschmiert“ worden sein

Christoph Chorherr gesteht vor Gericht einen Fehler ein, wird sich aber dennoch nicht schuldig bekennen.

Es sind schwere Anschuldigungen, die die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) am Dienstag im Großen Schwurgerichtssaal des Wiener Straflandesgerichts erhebt: Der Ex-Grünen-Chef Christoph Chorherr soll sich über Jahre mit Spenden an einen gemeinnützigen Verein „schmieren

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.