„Kronzeuge“ Schmid belastet Kurz und ÖVP

Knalleffekt in Korruptionsaffäre: Ex-ÖBAG-Chef Thomas Schmid hat bei der WKStA umfassend ausgepackt. ÖVP bekommt neue Probleme.

Von Ernst Sittinger

Die Zentralfigur der Chat- und Korruptionsaffäre lässt die Hosen runter: Thomas Schmid, früher ÖBAG-Chef und Generalsekretär im Finanzministerium, arbeitet offenbar schon seit Monaten „geheim“ mit der Anklagebehörde WKStA (Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft) zusammen.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.