Botschafter unerwünscht

Russlands Botschafter von weiterem Holocaust-Gedenken ausgeladen.

Der russische Überfall auf die Ukraine bringt die Organisatoren der diversen Holocaust-Veranstaltung in den beiden ersten Mai-Wochen in arge Verlegenheit. Bereits bekannt ist, dass der russische wie auch der belarussische Botschafter von den traditionellen Befreiungsfeiern am 15. Mai in Mauthausen a

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.