Tanners politische Irrfahrt

Die Verteidigungsministerin wünscht sich bis 2027 zehn Milliarden Euro mehr. Beim politischen Manövrieren dafür hakt es aber.

Von Georg Renner

Es war als großer wehrpolitischer Paukenschlag der türkis-grünen Koalition gedacht, „Zeitenwende“ auf Österreichisch quasi: Zehn Milliarden Euro sollte die Republik als „Neutralitätsfond“ tituliert zur Seite legen, um das jahrelang niedergesparte Bundesheer auf Vordermann zu bringen

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.