Die Kunst, sich nicht unterkriegen zu lassen

ESSAY. Wie turmhohe Wogen brechen große Krisen über uns herein. Existenzangst macht sich breit. Wir sollten uns davon nicht mitreißen lassen. Denn am schönsten ist das Leben im Hier und Jetzt. Von Michael Lehofer

Seit einigen Jahren schaufeln sich mitten in ein vermeintlich unbeschwertes, fast kindlich anmutendes Lebensszenario der Unverletzlichkeit bedrohliche Krisen ihren Weg in unser Bewusstsein. Sie brechen wie große Wellen über uns herein. Es begann mit der großen Finanzkrise. Dann kam die Migrationskri

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.