Die atemlose Republik: Kommt die Stabilität je wieder?

ESSAY. Seit 2015 taumelt Österreich mit beispiellosem Verschleiß an der politischen Spitze im Dauerkrisenmodus dahin. Das Zeitfenster, diese politische Schleuderfahrt zu beenden, ist klein. Von Georg Renner

Im Eingangsbereich des Newsrooms der Kleinen Zeitung in Graz stehen sie noch in aller Frische: lächelnde Pappfiguren der Spitzenkandidaten der Nationalratswahl 2017, Relikte einer einstigen Werbekampagne. Christian Kern steht da, Sebastian Kurz, Heinz-Christian Strache, dazu noch Ulrike Lunacek, Mat

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.