Kommentar

Punktesieg für den Kanzler

Seit Wochen fordert der Anwalt des Kanzlers, dass die unerlässliche Einvernahme von Sebastian Kurz vor einer etwaigen Anklage nicht von der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA), sondern von einem Richter erfolgt. Die WKStA sei parteiisch, der Kanzler dürfe auf kein faires Verfahren

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.