Straßburg/Bregenz

Autopsie von Baby verletzte laut Europäischem Gerichtshof Rechte von muslimischer Mutter

Das Baby der in Bregenz lebenden Frau war zwei Tage nach der Geburt gestorben. Durch die Autopsie konnte das Kind nicht nach religiösem Ritus beerdigt werden.

Österreich hat die religiösen Rechte einer muslimischen Mutter verletzt, indem an ihrem kurz nach der Geburt verstorbenen Baby ohne ihre Zustimmung eine Autopsie durchgeführt worden war. Zu diesem Urteil ist der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) gekommen. Die Frau sei dadurch gehinde

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.