Innsbruck

„Zugedrückt, bis sie sich nicht mehr bewegt hat“

Der Angeklagte im Landesgericht Innsbruck. APA

Der Angeklagte im Landesgericht Innsbruck. APA

Während draußen Frauen wegen des Femizids demonstrierten, fiel im Landesgericht das Urteil.

Zu 20 Jahren Haft (nicht rechtskräftig) wurde gestern am Landesgericht Innsbruck ein 34-jähriger gebürtiger Türke verurteilt, der vor einem Jahr seine Ehefrau mit einem Kissen erstickt und ihre Leiche dann im Inn versenkt hat. Mehrere Suchaktionen waren die Folge – der Mann hatte die 31-Jährige als

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.