„Ich bin kein lustiger Zwerg, der Politik macht“

Der oberösterreichische FPÖ-Chef Manfred Haimbuchner wäre beinahe an Covid-19 verstorben. Ein Gespräch über Masken- und Impfmuffel, seine Stellung in der Partei und das Verhältnis zu Herbert Kickl. Von Veronika Dolna

Sie lagen acht Tage auf der Intensivstation. Hat Sie diese Erfahrung verändert?

Manfred Haimbuchner: Mich hat das wie ein Blitz getroffen. Man merkt, dass das Leben wirklich begrenzt ist. Und macht sich bewusst, was wirklich wichtig ist: Familie, Freunde und dann sehr lange nichts. Heute geht es mir

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.