„Hintennach ist ein jeder ein Prophet“

Interview. Wir sollten uns nicht einreden lassen, der Westen sei auf dem absteigenden Ast, sagt die frühere Präsidentin des UN-Menschenrechtsrats, Elisabeth Tichy-Fisslberger. Von Manuela Tschida-Swoboda

Sie waren Präsidentin des UN-Menschenrechtsrats: Macht es Sie nicht wütend, wenn Sie in aller Welt Menschenrechtsverletzungen sehen? Von Myanmar bis Belarus?

Elisabeth TICHY-FISSLBERGER: Jemand hat einmal gesagt, man sollte einem Apfel nicht vorwerfen, dass er keine Orange ist. Der Menschenrechtsrat

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.