Zahlungen bleiben wohl folgenlos

Die Zahlungen des Glücksspielkonzerns Novomatic an das ÖVP-nahe „Alois Mock Institut“ mit Nationalratspräsident Sobotka an der Spitze dürften keine strafrechtlichen Folgen haben. Wie die „Salzburger Nachrichten“ unter Berufung auf einen Vorhabensbericht schreiben, hat die WKStA potenziell problemati

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.