Die Kratzer an Tirols Image werden tiefer

REPORTAGE. „Virol“ statt Tirol. Virologin befürchtet ein zweites Ischgl. Dabei hat man am ersten noch schwer zu kauen. Eine Mauer rund um das Land im Gebirge will die Landespolitik nicht. Das letzte Wort hat Anschober. Von Uwe Schwinghammer und Michaela Ruggenthaler

Seit Skiurlauber vor einem knappen Jahr von Ischgl aus das Coronavirus wegen einer schleppenden Reaktion von Behörden und Politikern –„wir haben alles richtig gemacht“ – durch halb Europa verbreitet haben, steht Tirol unter verschärfter Beobachtung. Immer wieder gab es seither Schlagzeilen aus dem „

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.