Erdogan will das Tauwetter nützen

Die Wahl von Joe Biden zum US-Präsidenten zwingt die Türkei zu einer radikalen außenpolitischen Kurskorrektur.

Auf Israel war der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdogan seit Jahren nicht gut zu sprechen: „Staatsterrorismus“ und „Völkermord“ warf er dem Land vor. Jetzt will Erdogan die Beziehungen „zu einem besseren Punkt bringen“. Ein Grund dafür ist der bevorstehende Regierungswechsel in den USA. Aber es

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.