Wien

PR-Auftrag der Regierung sorgt weiter für Diskussionen

Laut Branchenverband geht es nicht um faktenorientierte Kommunikation, sondern um klassische Werbemaßnahmen.

Die beiden von der Regierung ausgeschriebenen Millionen-Aufträge für PR und Marketing sorgen weiter für Diskussionen. Der Public Relations Verband hat am Freitag darauf hingewiesen, dass es in den Ausschreibungsunterlagen nicht um faktenorientierte, langfristig angelegte PR und transparente Kommunik

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.