„Wir achten den Wählerwillen“

INTERVIEW. Montenegros Staatschef Milo Djukanović über einen möglichen Machtwechsel, seine künftige Rolle und den Einfluss Russlands auf dem Westbalkan.

In Montenegro liegen drei Oppositionsparteien knapp – um ein Mandat – vor der Regierungskoalition. Manche Oppositionspolitiker behaupten, die DPS könnte versuchen, durch Wahlanfechtungen doch noch weiter in der Regierung zu bleiben. Wird die DPS das Wahlergebnis akzeptieren?

MILO DJUKANOVIĆ: In Monte

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.