Kim und sein „sozialistisches Utopia“

Ein Skigebiet, angeblich Tausende Wohnungen und ein Skiresort: Mit großem Pomp hat Nordkoreas Diktator Kim Jong-un eine neue Stadt eingeweiht. Samjiyŏn, das an der Grenze zu China liegt, wird von der Staatspropaganda als „sozialistisches Stadt-Utopia“ gefeiert. Flüchtlinge klagen, Zwangsarbeiter hät

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.