Politik Intern

Sobotka darf auf starkes Plus hoffen

Wann immer ein neues Parlament zusammentritt, taucht die Frage auf, ob bei der Wahl des Parlamentspräsidiums den, wie es heißt, „Usancen“ Folge geleistet wird, also die Vertreter der drei stärksten Parteien ins Präsidium gewählt werden oder nicht. Vor allem für FPÖ-Kandidaten ist die Wahl in der Ver

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.