Kickl will Gefährder einsperren

Innenminister Kickl stellte Details zur „Sicherungshaft“ für Asylwerber vor. Aber ist das rechtlich machbar? Experten sind sich uneins.

Von Christina Traar

Als vergangene Woche auch bei der politischen Konkurrenz „endlich der Groschen gefallen ist“ und man sich dort mit „Beiträgen“ einbringt, präsentierte Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) Details zur umstrittenen Sicherungshaft für als gefährlich eingestufte Asylwerber. Aktuell gebe

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.