Kickls Zeugen müssen vor den U-Ausschuss

Der BVT-Ausschuss befragt jene Zeugen, die Minister Kickl zur WKStA geschickt hatte.

Ein sehr lockerer Umgang mit Ermittlungsdaten, die hätten gelöscht werden müssen; betrunkene Gespräche über abgezweigte Lösegelder; parteipolitisch angeordnete Ermittlungen gegen einen SPÖ-nahen Anwalt; Intrigen um Beförderungen unter Beamten; geheime Informationen, die ihren Weg an die Öffentlichke

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.