ÖGB-Marathon startet mit Kampfrhetorik

Der alte Konflikt um die Arbeitszeitflexibilisierung dürfte jetzt noch schärfer werden.

Der Führungswechsel im Österreichischen Gewerkschaftsbund ÖGB von Erich Foglar zu Wolfgang Katzian geht mit einer Eskalation der Worte einher. Zumindest SPÖ-Chef Christian Kern schickte dem dreitägigen Kongress nicht nur eine Generalabrechnung mit der neuen Regierung voraus, er kündigte auch Protest

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.