„Ein echter Freund Israels“

Israels Premier Benjamin Netanjahu begrüßte den österreichischen Bundeskanzler überschwänglich. Sebastian Kurz bringe „frischen Wind“ in die Politik.

Von Michael Jungwirth, Jerusalem

Ein neues Kapitel in den Beziehungen mit Israel hat Bundeskanzler Sebastian Kurz in seiner gestrigen Grundsatzrede vor dem American Jewish Committee in Jerusalem aufgeschlagen. Kurz ging auf die aktuelle Lage im Nahen Osten ein, insbesondere auf die wiederholten Äußer

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.