Sicherheit: Sobotka prescht vor

Innenminister Sobotka will Fußfesseln als Präventivmaßnahme, lückenlose Videoüberwachung und „kleine Lauschangriffe“. Ein Blick auf die Vorschläge. Von Klaus Knittelfelder

Wieder einmal, unkt Neos-Verfassungssprecher Niki Scherak, „möchte der Innenminister die Grundrechte einschränken“. Die Grünen wiederum befürchten einen „Überwachungsstaat“, den Wolfgang Sobotka (ÖVP) errichten wolle. Auch Datenschützer protestierten gestern wild gegen den Innenminister. Was war pas

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.