Konrads Abschied mit gemischten Gefühlen

„Haben einiges geschafft“, sagte der scheidende Flüchtlingskoordinator Christian Konrad.

WIEN. Als er vor einem Jahr von der Regierung beauftragt wurde, überschlugen sich die Schlagzeilen über die tausenden Flüchtlinge, die über Österreichs Grenzen ins Land kamen. Ein Jahr später verlässt Flüchtlingskoordinator Christian Konrad – „wie ein Mäderl den Tanz“, wie er sagt – seinen Posten. O

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.