Fischer in Straßburg

STRASSBURG. Bundespräsident Heinz Fischer warb am Mittwoch vor dem Europarat in Straßburg um „Verständnis“ für die österreichische Asylpolitik. Er sprach sich allerdings gegen ein „Abriegeln“ der Brennergrenze aus und erklärte, die Worte „dicht machen“, „sperren“ oder „abriegeln“ seien nicht angebra

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.