Falsche Zahl sorgt für Aufsehen

Laut eines Schreibens des Innenministeriums ist die Obergrenze erreicht.

INNSBRUCK. Ein peinlicher Fehler in einem Schreiben des Innenministeriums sorgt aktuell für Aufregung. In der Beantwortung einer Bürgeranfrage zum Thema Asylanträge schrieb ein leitender Mitarbeiter des Ministeriums, dass in diesem Jahr bereits 37.500 Menschen in Österreich um Asyl angesucht hätten.

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.