Ein Giftmord und Hinweis in den Kreml

2006 starb der Ex-Agent Litwinenko durch Polonium im Tee. Jetzt kommt ein britischer Untersuchungsbericht zum Schluss: Die Tat wurde „wahrscheinlich“ von Putin gutgeheißen.

NINA KOREN

So direkt hat bisher noch keine westliche Institution dem russischen Präsidenten einen Mord vorgeworfen: Der britische Richter Robert Owen kam in seinem Bericht zum Fall Litwinenko zum Schluss, der Giftmord in London 2006 sei vermutlich vom russischen Geheimdienst FSB in Auftrag gegeben wo

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.