Briten debattierten über Einreiseverbot für Trump

LONDON. Sie nannten ihn „Trottel“ – aber ein Einreiseverbot für Donald Trump haben die meisten Redner im britischen Parlament abgelehnt. „Wir schenkten ihm schon zu viel Aufmerksamkeit“, sagte der Labour-Abgeordnete Paul Flynn in London zur Eröffnung der Debatte. Zur Forderung des US-Präsidentschaft

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.