IS verkauft Sklavinnen

ERBIL. Die Terrormiliz IS hat nach Aktivisten-Angaben irakische Jesidinnen an Kämpfer in Syrien verkauft. Es handle sich um 42 Frauen, die als „Sklaven“ gehalten würden. Sie seien „für 500 bis 2000 Dollar“ verkauft worden. Die Frauen wurden in der nordirakischen Sindschar-Region verschleppt.

Artikel 1 von 11
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.