„Alles nicht neu, fragts mich doch was anderes“

Der frühere Kärntner ÖVP-Chef Martinz will nicht über illegale Parteifinanzierung reden.

WIEN. Er wurde wegen Untreue zu viereinhalb Jahren Haft verurteilt, ist seit Mai des Vorjahres im Gefängnis und gestern mit einem Bewacher im Hypo-U-Ausschuss des Parlaments erschienen. Die teils großen Erwartungen der Abgeordneten, der ehemalige, 2012 als Chef der Kärntner ÖVP zurückgetretene Lande

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.