Gestrandet an der Côte d’Azur

Auf den Felsen vor Ventimiglia warten Dutzende Migranten auf die Weiterreise und drohen, sich ins Meer zu stürzen. In Italien spitzt sich die Situation der Flüchtlinge immer stärker zu.

Sie gehen hier nicht weg. Auch am Montag nicht. Es war der fünfte Tag, an dem die Flüchtlinge aus Eritrea, dem Sudan, Kongo und Somalia auf den Felsen vor Ventimiglia verharrten. Nicht auf Lampedusa, nicht in einem der überfüllten Auffanglager in Sizilien oder Apulien, sondern auf den rauen Felsen d

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.