Hypo-Prüfer war isoliert wie „ein Einsiedler auf einer Insel“

Die Nationalbank hatte schon 2001 abenteuerliche Geschäfte in Kärnten entdeckt. Das blieb folgenlos.

WIEN. Fünf Stunden ist der seit über 20 Jahren als Prüfer bei der Nationalbank aktive Martin Schütz gestern im Hypo-Untersuchungsausschuss befragt worden, ob für ihn das Desaster bei der Kärntner Hypo-Skandalbank irgendwie absehbar war. Schütz hatte die Hypo 1997/98, 2001 und 2004 mit fünf Kollegen

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.