Die Angst der Wutbürger von Dresden

Deutschland diskutiert über den richtigen Umgang mit „Pegida“. Eine echte sachliche Auseinandersetzung über die Protest gegen eine „Islamisierung des Abendlandes“ findet aber kaum statt.

INGO HASEWEND

Am Abend war es wieder soweit. In der Elbmetropole Dresden versammelten sich mehrere Tausend Menschen, um gegen Überfremdung zu demonstrieren. Seit neun Wochen wächst die Bewegung der „Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“. Bei der Montagsdemonstration vor eine

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.