Die teuerste Nacht

Nacht der langen Messer, 14. Dezember 2009, 7.30 Uhr früh: Die Bayern haben die Österreicher im Sack und die Republik die Hypo am Hals. Mit Insolvenz-Bluff zogen die Bayern Josef Pröll & Co über den Tisch. Kärnten zog kurz vorher über 100 Millionen aus der Hypo ab und verschärfte alles.

ADOLF WINKLER

Josef Pröll steht im Zeugenstand. Es sei um die Existenz der Hypo gegangen und darum, „volkswirtschaftlichen Schaden“ abzuhalten, erklärt Pröll im April 2013 als Zeuge im Zivilprozess der BayernLB gegen die Hypo-Mitarbeiterstiftung. „Es war“, sagt Pröll über die Nacht der Verstaatlic

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.