Werner Faymanns Glück und Ende

In der SPÖ herrscht Grabesstimmung. Der Parteichef ist angezählt, beim Prestigeprojekt, der Steuerreform, hat die Volkspartei die besseren Karten. Übereinen Nachfolger wurde auf dem Parteitag bereits heftig getuschelt.

MICHAEL JUNGWIRTH

Zum Feiern war dem Kanzler kaum zumute. Beim Abendempfang verkroch sich Werner Faymann in einen Winkel, steckte die Köpfe mit seinen engsten Vertrauten zusammen und schottete sich von den übrigen Genossen ab. Josef Ostermayer und Doris Bures wichen nicht von seiner Seite. Michael Hä

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.