Im Teufelskreis von Terror und Vergeltung

Das Synagogen-Blutbad führt unter Israelis und Palästinensern zu nie da gewesenen Schulterschlüssen und lässt die Hoffnung auf Frieden schwinden.

Für Israel war es ein seltener, vielleicht nie da gewesener Anblick: Hunderte ultraorthodoxe Juden aus dem ganzen Land strömten am Mittwoch in das Dorf Januch-Jat in Nordisrael, um dort einem Drusen das letzte Geleit zu geben. Der Verkehrspolizist Sidan Sayaf war das fünfte und vorerst letzte Opfer

Artikel 2 von 11
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.