Steirische Notfälle mussten nach Kärnten geflogen werden

Spitäler in Personalnot: Steirische Intensivpatienten wurden per Hubschrauber ins Klinikum Klagenfurt geflogen. Patientenobfrau: „Vorletzte Eskalationsstufe.“

Von Didi Hubmann und Thomas Rossacher

Die prekäre Personalsituation steirischer Spitäler ist bekannt. Immer wieder mussten Betten gesperrt werden, es herrscht ein Pflege- und Ärztemangel. Allein am LKH-Uniklinikum Graz konnte man nach einer internen Statistik von letzter Woch

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.