„Blutbad“ in Hofburg

Ein Anruf in der Präsidentschaftskanzlei führte zur Anzeige gegen einen 72-Jährigen. Der Niederösterreicher wollte zum Präsidenten, wurde aber mehrmals vergeblich verbunden. Am Telefon kündigte er daraufhin ein „Blutbad“ in der Hofburg an.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.