Drei Jahre Haft für 4,1 Millionen

Ex-Chefbuchhalterin des Hotels Sacher muss wahrscheinlich nicht ins Gefängnis. Geld soll für Sohn veruntreut worden sein.

349-mal soll die mittlerweile 49-jährige Frau unbemerkt in die Kasse gegriffen haben – um dem drogensüchtigen Sohn zu helfen, der ihr immer wieder von Drogenschulden, der Mafia und Schutzgelderpressung erzählt haben soll.

„In unserer Familie ist es relativ turbulent zugegangen“, schilderte die Angekl

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.