Weitere Platzverbote nur als letztes Mittel

Nach den Zusammenstößen zwischen Feiernden und Polizei will Wien mehr Dialog und Angebote an Junge. Partyzonen gibt es nicht.

Von Matthias Reif

In Wien herrschte nach den Krawallen am Wochenende Redebedarf. Jugendstadtrat Christoph Wiederkehr lud zum runden Tisch, um Möglichkeiten auszuloten, wie man den jungen, leidgeprüften Menschen Angebote machen und zugleich ihre Feierwut in geordnetere Bahnen lenken kann.

Anlass für de

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.