Wölfe sind geschützt, Herden nicht

Gut 30 Schafskadaver entfachen den Streit um Wölfe erneut. Der Schutz der Tiere ist derzeit in Stein gemeißelt. Geld und Vorbilder für besseren Herdenschutz wären vorhanden.

Von Matthias Reif

Etwa 30 Schafe sind am Wochenende im Bundesland Salzburg mutmaßlich Wölfen zum Opfer gefallen. Risse von Schafen und anderen Nutztieren kommen immer wieder vor. Diese Häufung ist jedoch bemerkenswert.

Der Salzburger Schafzüchter Robert Zehentner fordert, dass das EU-weit geschützte T

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.