Wien

Gemisch aus Corona und Antisemitismus

Antisemitische Vorfälle sind um 6,4 Prozent ­gestiegen – auf den bisherigen Höchststand.

Die Zahl der gemeldeten antisemitischen Übergriffe ist im vergangenen Jahr um 6,4 Prozent und damit auf einen neuen Höchststand angestiegen. Das berichtet die Antisemitismus-Meldestelle der Israelitischen ­Kultusgemeinde Wien (IKG). Demnach wurden in absoluten Zahlen 585 antisemitische Vorfälle ­gem

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.